Waren es zunächst 20 Personen, die sich in Saal 1 zur Jahreshauptversammlung einfanden, wuchs die Anzahl im Laufe des Abends auf insgesamt 25 interessierte Mitglieder. Pünktlich eröffnete der Vorsitzende Klaus Meng die Jahreshauptversammlung und stellte fest, dass rechtzeitig eingeladen worden war. Die ausführlichen Berichte, die online nachgelesen werden konnten, gaben keinen Anlass zu irgendwelchen Nachfragen, ebenso nicht der Geschäftsbericht. Die Kassenprüfer - Christian Joost und Jutta Sniehotta - empfahlen die Entlastung des Vorstands. Einstimmig folgte die Versammlung diesem Vorschlag.

Miriam Franke übernahm kurzfristig das Amt des Wahlleiters für die anstehenden Neuwahlen - nachdem Klaus Meng bei eigener Enthaltung wieder mit allen "Ja-Stimmen" erneut zum Vorsitzenden gewählt worden war, übernahm er die Leitung der weiteren Wahlen. Alle Mitglieder des alten Vorstandes stellten sich zur Wiederwahl - mit Ausnahme des Turnierwarts Benjamin Hirsch - und wurden ebenso eindeutig erneut bei eigener Enthaltung wiedergewählt. Für den Posten des Turnierwarts konnte an diesem Abend kein Mitglied gewonnen werden, aber da erst im nächsten Januar das nächste vom DTV ausgerichtete Turnier ansteht, zeigte man sich zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden werden kann. Im Anschluss wurde der am 10. April neu gewählte Jugendausschuss vorgestellt, sowie die Wahl der Jugendwartin bestätigt. Als Kassenprüfer wurden die "alten" Kassenprüfer erneut wiedergewählt.

Der Geschäftsplan für das kommende Jahr wurde verabschiedet, ebenso einige Änderungen der Beitragsordnung ausführlich erläutert, besprochen und verabschiedet. Die Beitragssätze werden nicht angehoben. Klaus Meng erläuterte, wie mit der Verwendung der in der Bilanz ausgewiesenen gebunden Rücklagen umgegangen werden soll - die Mitglieder folgten dem Vorschlag.

In diesem Jahr gab es keine vorher schriftlich eingereichten Anträge.

Zum Punkt "Sonstiges" wurden im Laufe des Abends einige Vorschläge gemacht, die im Vorstand auf "offene Ohren" stießen - so soll es noch einige Veranstaltungen geben, die für viele Mitglieder interessant sind, wie die Abnahme des DTSA und ein Sommerfest.

Klaus Meng dankte zum Schluss noch einmal Benjamin Hirsch für seinen langjährigen Einsatz im Vorstand.

"Eingerahmt" wurde diese Jahreshauptversammlung durch Videos zu Beginn und zum Ende derselben, die die sehr erfolgreich durchgeführte Deutsche Meisterschaft Latein am 30.03.2019 zeigten. 

Christian Müller und Laura Wohlbold tanzten am Freitag zunächst in der HGR B Standard und gelangten bis in die Abendveranstaltung der Runde der besten 24. Mit dem 22. von 66 Paaren waren sie sehr zufrieden und hatten ganz viel Spaß. Besonders schön war die großartige Atmosphäre. Sich als Hauptgruppen II Paar so gut in der Hauptgruppe zu behaupten, war ein schöner Erfolg. Am Samstag krönten Christian und Laura ihre Berlinreise mit dem Bronzeplatz: 3. von 26 Paaren in der Hauptgruppe II B Standard hieß es am Ende des Tages.

Ebenfalls über Finalplätze freuten sich Oliver König und Sandra Tchana Tchuinou in der Sen. I D Standard: Am Freitag wurden sie 4. von 18, am Samstag durften sie als 7. von 13 Paaren ebenfalls im Finale mittanzen.

Christian Joost und Tanja Klaus zeigten an zwei Tagen in der Sen. I C Standard ganz konstante Leistungen: Am Freitag wurden sie 8. von 21 Paaren, am Samstag belegten sie den 7. Platz von 21 Paaren.

Peter Maaß und Heike Schwiertz ließen am Sonntag genau die Hälfte des Feldes hinter sich: 17. von 34 Paaren ind der Sen. II A Standard.

Karsten Edel und Stefanie Edel-Frentzen tanzten sich in der Sen. I B Standard auf den 19. und den 13. von 24, bzw. 22 Paaren.

Allen Paaren ganz herzliche Glückwünsche!

 

 

DER Höhepunkt am Ostersamstag war die Weltmeisterschaft der Sen. I Standard - unglaubliche 192 Paare waren am Start - auch Jochen Nölle und Tatjana Flohr-Nölle nutzten die Gelegenheit, in ihrer "alten" Altersklasse diese Weltmeisterschaft zu tanzen - seit diesem Jahr tanzen die Beiden in der Sen. II.

Ohne Redance qualifizierten sich Jochen und Tatjana für die Runde der besten 96 Paare - eine große Freude für beide! Die 96-er Runde wurde in 7 Heats getanzt - das bedeutete, dass sich viele Paare auf einmal auf der Fläche tummeln, aber auch gleichzeitig, dass manchmal die Wartepausen von Tanz zu Tanz ganz schön lang sind. Am Ende wurde es der 76. Platz - 13. bestes deutsches Paar und drittbestes TNW-Paar. Tatjana schreibt:"Wir freuen uns sehr!" Ein ganz besonderes Spektakel war außerdem der Einmarsch aller Paare zur offiziellen Eröffnungsfeier. Zur Erinnerung gab es WM-Turnbeutel für jeden Teilnehmer.

Wir freuen uns mit euch und gratulieren sehr herzlich - eine Weltmeisterschaft tanzt man nicht alle Tage - und das noch in der "falschen Altersklasse"!

 

Sieben Paare nutzten über die Osterfeiertage die Gelegenheit, bei schönstem Oster-Sommerwetter einen Ausflug nach Berlin zu machen - neben Tanzen stand sicherlich auch Sightseeing auf dem Programm.

DAS Highlight am Freitag war sicherlich das WDSF-World Open A/S Standardturnier, das gleichzeitig auch ein DTV-Ranglistenturnier ist. 107 Paare traten an, 80 Paare durften sich über das Erreichen der nächsten Runde freuen - unter ihnen auch Erik Kem und Natalie Schneider, die an diesem Tag ihr erstes gemeinsames Turnier tanzten. In dieser zweiten gemeinsamen Runde steigerten sich die Beiden deutlich - das wurde auch von den Wertungsrichtern entsprechend gewürdigt.

In die dritte Runde - das Achtelfinale - zogen nur noch 16 Paare aus Deutschland ein - unter ihnen wieder Erik und Natalie. Den Beiden war klar, dass es nicht einfach sein würde, die Runde der besten 24 Paare zu erreichen, aber sie gaben alles. Nur 5 deutschen Paaren gelang das an diesem Tag - alles Paare, die im letzten Jahr bei der Deutschen Meisterschaft das Finale erreicht hatten. Erik und Natalie belegten in Berlin den 37. Platz - damit tanzten sie sich auf Anhieb unter die besten 12 Paare Deutschlands.

Wir gratulieren euch sehr herzlich zum erfolgreichen gemeinsamen Start und wünschen euch weiterhin ganz viel Erfolg!